Studienfinanzierung

BAföG-Reform ist dringend notwendig / Alternativer BAföG-Bericht …

BAföG-Reform ist dringend notwendig / Alternativer BAföG-Bericht veröffentlicht

Ein starkes BAföG ist wichtigste Grundlage, um Chancengleichheit beim Hochschulzugang und gesellschaftliche Teilhabe an Bildung zu ermöglichen. Um dies zu erreichen ist nach einer Bewertung der ver.di-Bundesarbeitsgruppe (BAG) der Studierenden eine Reform des BAföGs überfällig. Die BAG begrüßt die Anpassung der Bedarfsätze zum Wintersemester 2016/2017. Hierbei ist besonders die Erhöhung des Freibetrags des eigenen Vermögens als auch der Freibetrag für das Elterneinkommen hervorzuheben. Auch die Erhöhung der Bedarfssätze und Zuschüsse war dringend erforderlich. Doch anhand eines konkreten Blocks in den studentischen Alltag wird belegt, dass das BAföG noch weit von einem sozialen Nachteilsausgleich entfernt ist.

Im Papier „Studierende zur BAföG-Reform“ finden sich neben der Beschreibung konkreter Handlungsfelder auch die zentralen Forderung zum BAföG.
 Um die aktuellen Entwicklungen und den notwendigen Reformbedarf zu den Regelungen des BAföGs erkennen zu können, ist eine regelmäßige und ehrliche Analyse notwendig. Der vorliegende Alternative BAföG-Bericht der Gewerkschaften stellt Daten und Fakten für die Diskussion über das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) bereit. Er folgt dabei strukturell der im BAföG selbst verankerten, zweijährigen Berichterstattung der Bundesregierung. Er möchte diese weiterführen, auf die Aussagen der bisherigen BAföG-Berichterstattung der Bundesregierung aufbauen und Leerstellen mit eigenen Datenanalysen füllen. Hierbei sollen Problemfelder im Leben junger Erwachsener sowie mögliche Lösungsvorschläge im Rahmen des BAföG illustriert werden.

Weitere Infos finden sich auch unter www.jugend.dgb.de/studium und http://jugend.dgb.de/dgb_jugend