Außerhoch. Forschung

Warnstreik-Thriatlon Teil 1

Warnstreik-Thriatlon Teil 1 – mit Wissenschaft, Forschung und Frank Werneke

Beschäftigte aus Forschungseinrichtungen und der Helmut-Schmidt-Universität versammelten sich am Dienstag, 20. Oktober, früh auf dem Gelände des DESY zu einer besonderen Aktion: als Auftakt des Hamburger Warnstreik-Triathlons im Rahmen der Tarifrunde für Bund und Kommunen stand eine Fahrraddemonstration auf dem Programm.

Warnstreik Bildung, Wissenschaft & Forschung Hamburg 20.10.2020 Birthe Haak Warnstreik Bildung, Wissenschaft & Forschung Hamburg 20.10.2020  – In der Mitte Frank Werneke, Vorsitzender ver.di, vor dem DESY Hamburg

Coronabedingt waren zunächst „nur“ etwa 40 Radfahrerinnen und Radfahrer aus Wissenschaft und Forschung dabei. „Wir wissen von Vielen, dass sie gerne dabei gewesen wären. Aber Gesundheit geht vor. Wir können die Anzahl der Anwesenden leicht verdreifachen – so viele wären es sicher gewesen, wenn alle gekommen wären.“ So Angelika Gericke, die Fachbereichsleiterin des Fachbereichs Bildung, Wissenschaft und Forschung. Einige Mitglieder befanden sich auch in dem Dilemma, ihre wichtige Arbeit im Kampf gegen die Pandemie fortzusetzen oder zu streiken.

Aufgerufen wurden unter anderem die Beschäftigten

  • des DESY,
  • des Bernhard-Nocht-Instituts und
  • des Heinrich-Pette-Instituts.
  • Die Helmut-Schmidt-Universität und die Kolleg*innen aus dem Helmholtz-Zentrum Geesthacht waren ebenfalls dabei.

Es war ein toller Start in Hamburg. Begrüßt wurden die Streikenden vom ver.di-Vorsitzenden Frank Werneke, Landesleiter Berthold Bose, Fachbereichsleiterin Angelika Gericke und Peter Schmidt von der Betriebsgruppe DESY - die ganze Arbeit bei der Organisation geleistet hatte.

Frank erläuterte das völlig unzureichende „Angebot“ der Arbeitgeberseite. Es könne kaum als solches bezeichnet werden und sei vergiftet mit Gegenforderungen, so der Vorsitzende. Die Arbeitgeber litten an Gedächtnisschwund - während des Lockdowns im Frühjahr seien viele Bereiche des Öffentlichen Dienstes als systemrelevant gelobt worden – und nun könne von Wertschätzung keine Rede mehr sein. Die Notwendigkeit und wichtige Rolle und Funktion von Wissenschaft und Forschung in unserer Gesellschaft wird gerade in dieser Zeit deutlich. Das hob Frank Werneke noch einmal deutlich hervor.

Wir freuen uns sehr, dass Frank zu uns gekommen ist. Das wird die Bedeutung von ver.di in dieser Tarifrunde und überhaupt im DESY deutlicher machen und kann, ja wird! die Arbeit unserer Betriebsgruppe weiter voranbringen.

Peter Schmidt, ehemaliger Betriebsratsvorsitzender und jahrelanges Mitglied in der Vertrauensleuteleitung des DESY

Frank bekam von der Betriebsgruppe den Staffelstab für den Streik-Triathlon überreicht und dann ging es los in Richtung Innenstadt. Frank und Berthold vorneweg ging es über die Luruper Chaussee, Stresemannstraße und das Millerntor zum Rathausmarkt. Dank eines Fahrradanhängers gab es musikalische Begleitung und vorher aufgenommene Redebeiträge, die für Abwechslung auf der rund 9 km langen Strecke sorgten. Unterwegs wurde der Tross freudig von Beschäftigten des HVV und der Stadtreinigung gegrüßt und auch diverse Passanten winkten unterstützend.

Am Rathausmarkt trafen die Radler*innen auf weitere Streikende, insbesondere aus den Krankenhäusern, die in verschiedenen Demonstrationszügen ankamen. Frank Werneke übergab den Staffelstab an die Jugend, die am Mittwoch den Triathlon auf dem Wasser fortsetzt – aufgrund der Temperaturen allerdings nicht schwimmend, sondern in Kanus.

Danke an Frank, der bei kühlem und trockenen Wetter (Fahrrad) Gast des FB 5 in Hamburg gewesen ist.

Berichte in der Tagesschau ARD:
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-772109.html
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/warnstreiks-oeffentlicher-dienst-123.html
https://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-772181~player_branded-true.html

Ansprechpartner/innen