Hochschulen

#HannaOrganisiertSich

#HannaOrganisiertSich

In diesem Sommer sorgte das Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einem Erklärvideo über das Wissenschaftszeitvertragsgesetz für Empörung. Nur mit massenhafter Befristung könne verhindert werden, dass „eine Generation alle Stellen verstopft“, so das Ministerium. Nach einem heftigen Twitter-Shitstorm verschwand das Video still und leise aus dem Netz.

Gemeinsam mit der Hauptfigur Hanna haben wir das Video neu gedreht – so, wie es eigentlich sein sollte. Denn das Ministerium hatte einiges vergessen. Zum Beispiel, dass Hanna sauer wird, und sich organisiert: In einer Initiative - und natürlich in der Gewerkschaft!

 

Das Video ist eine gemeinsame Initiative des Netzwerks Gute Arbeit in der Wissenschaft, GEW und ver.di. Produktion, Konzept und visuelle Gestaltung: BitteschönTV

ver.di erwartet von der neuen Bundesregierung eine grundlegende Reform des Befristungsrechts für die Wissenschaft. Unbefristete Beschäftigung muss auch an Hochschulen und Forschungseinrichtungen wieder die Regel werden. Befristete Arbeitsverträge darf es nur mit gutem Grund geben – dies muss für Wissenschaftler*innen genauso gelten wie in Verwaltung, Technik und Service. Unsere Forderungen:

Zur Resolution „Dauerbefristung in der Wissenschaft stoppen“ >>> 

Aus der Branche

  • 15.01.2014

    Prekäre Arbeit an der Universität

    Über die prekären Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft wurde an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg im Rahmen einer Ringvorlesung informiert und diskutiert.