Tarif

1 Prozent ist nicht genug

Mai 2020 | Tarifinfo Nr. 4 - 1 Prozent ist nicht genug

ver.di-Tarifkommission lehnt aktuelles Arbeitgeberangebot ab.

Die ver.di-Tarifkommission hat die Rückmeldungen der Gewerkschaftsmitglieder zum aktuellen Arbeitgeberangebot, die Entgelte in diesem Jahr um nur 1 Prozent anzuheben, ausgewertet. Nach eingehender Beratung wurde einstimmig beschlossen, das Arbeitgeber-angebot nicht anzunehmen. Auch vor dem Hintergrund der aktuellen Situation der Corona-Krise, ist dies keine akzeptable Tariferhöhung.

Die Beschäftigten der DAA haben sich in den letzten Wochen mit großem Engagement den neuen Herausforderungen gestellt, sich hochflexibel und loyal auf die Pandemie-Situation eingestellt. Sie haben ohne Einarbeitung und sehr motiviert ihre bisherigen Arbeitsformen auf Online-Betreuung und Unterricht umgestellt, selbständig neue Konzepte entwickelt und umgesetzt und Mehrarbeit auf sich genommen. Nur 1 Prozent mehr Lohn wird auch deshalb als wenig wertschätzend empfunden, so die mehrheitliche Rückmeldung unserer Mitglieder.

Um die diesjährige Tarifrunde gut abschließen zu können, lautet unser Kompromissvorschlag weiterhin, das Arbeitgeberangebot für das laufende Jahr vom 28. Februar 2020 zu vereinbaren. Es sah folgende Zahlungen vor:

  • 250 Euro Sonderzahlung als Anerkennung für das Ergebnis im Jahr 2019 (bei Vollzeit)
  • 250 Euro Einmalzahlung für die Monate Januar bis März 2020 (bei Vollzeit)
  • ab 1. April 2020 eine Anhebung der Entgelte um 2,8 Prozent

Sollte die Arbeitgeberseite zu diesem Kompromiss nicht bereit sein, wird es aktuell zu keinem Gesamtabschluss kommen. Die Verhandlungen über die Entgelterhöhung müssen dann zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. In diesem Fall wären dann zeitnah ausschließlich die folgenden, bereits geeinten Ergebnisse für 2020 zu tarifieren:

  • Steigerung der Vergütung der Auszubildenden ab Januar 2020 im 1. Ausbildungsjahr auf 898 Euro, im 2. Ausbildungsjahr auf 984 Euro und im 3. Aus-bildungsjahr auf 1.079 Euro.
  • Beschäftigte in der Reinigung erhalten ab Januar 2020 den Mindestlohn im Reinigungsgewerbe, dieser beträgt bei einer Vollzeitstelle 1.831,38 Euro.
  • Die ver.di-Vorteilsregelung steigt ab dem 01.04.2020 auf monatlich 48 Euro.

 Den Beschluss der ver.di-Tarifkommission haben wir der Arbeitgeberseite mitgeteilt und um Rückmeldung möglichst bis Ende Mai gebeten.