Nachrichten

Wunsch und Wirklichkeit in Bibliotheken

Bundestagswahl 2013

Wunsch und Wirklichkeit in Bibliotheken

Am 22. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Im Vorfeld haben sich die im Bundestag vertretenen Parteien und die Piraten auch zu bibliothekspolitischen Fragen geäußert. Auch wenn die Antworten auf diese Fragen nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses am Wahlkampf stehen - für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bibliotheken sind sie von großer Bedeutung. Die meisten Antworten der Parteien greifen langjährige Forderungen der Gewerkschaft ver.di auf, die von der Bundesarbeitsgruppe Archive, Bibliotheken, Dokumentationseinrichtungen formuliert worden sind.

Erfreut nehmen wir deshalb zur Kenntnis, dass alle Parteien der Forderung nach einem Rahmengesetz für Bibliotheken auf Bundesebene oder wenigstens nach Bibliotheksgesetzen auf Landesebene zustimmen. Bibliotheksgesetze können durch ihre verbindlichen Festlegungen über Art, Umfang und Ausstattung von Bibliotheken ein wichtiges Instrument sein, um u. a. die ortsnahe Versorgung der Bevölkerung mit öffentlichen Bibliotheken dauerhaft zu sichern und auszubauen. Deshalb ist es für uns unabdingbar, dass die noch zu erarbeitenden Bibliotheksgesetze nicht durch Kann-Regelungen verwässert werden, sondern verpflichtende Regelungen u. a. zur Finanzausstattung und zum Personal enthalten.

Weitere Informationen dazu können dem Flugblatt entnommen werden.